Völkerführung

Ableger erstellt

Die drei Bienenvölker, die bei mir beim Wald standen, habe ich an einen anderen Platz im Prater gebracht. Ich hoffe, dass es dort jetzt keine Probleme mehr mit Vandalismus gibt. Gestern habe ich (mit Hilfe) zwei Ableger erstellt. Dh., jeweils Bienen, Brut-, Pollen- und Futterwaben (und zur Sicherheit) eine Weiselzelle aus „alten“ Völkern in eine leere, neue Beute gehängt und somit neue Völker gegründet … Man muss darauf achten, dass die Königin im „alten“ Volk verbleibt … das ist dann mitunter eine langwierige Suche. Erstmals habe ich also selber Bienen vermehrt. Ich weiß allerdings erst in ein paar Tagen ob es funktioniert hat. Ob die Königin aus der Weiselzelle geschlüpft ist und ob sie nach dem Hochzeitsflug beginnt Eier zu legen bzw. ob sich die Bienen aus den Stiften (ganz frisch gelegten Eiern) eine neue Weiselzelle anlegen. Ich freue mich sehr… imkern macht Spaß und ist ein tolles Hobby!

Völkerführung

Mittelwände einlöten

Es werden mit Wabenstruktur geprägte Wachsplatten mittels Strom (mit einem speziellen Einlöttrafo) in den leeren Rähmchen fixiert. Die Bienen bauen dann darauf ihre Waben. Der Vorteil ist, dass man den Bienen damit vorgeben kann, in welcher Richtung sie die Waben bauen … das erleichtert dem Imker dann das Honigschleudern. Wenn man das nicht will, kann man die Bienen »wild« bauen lassen und das dann als »Scheibenhonig« ernten. Entnehmen sollte man Honig aber auf jeden Fall. (Ich entnehme nicht den ganzen Honig). Wenn die Bienen mehr Nektar eintragen, als sie im Winter benötigen, besteht die Gefahr einer Bienenbrutkrankheit, weil sich Sporen im alten Honig »verdichten«. Viele Berufsimker nutzen die Winterzeit um die Tätigkeit des »Einlötens« auszuführen. Ich habe ja nur ein paar wenige Völker und mache das gerne im sonnigen Mai, auf der Terrasse sitzend …

Völkerführung

Mein Sohn hilft imkern…

Gestern hat mir mein Sohn bei der Bienen-Völkerkontrolle geholfen. Er war mir nicht nur eine große Hilfe, es hat uns beiden auch richtig Spaß gemacht. Man kontrolliert zu dieser Zeit, ob die Bienen genug Platz haben oder ob man eine neue Zarge mit Mittelwänden und Leerwaben zwischen schieben muß. Es ist auch wichtig, dass der Brutraum nicht verhonigt und dass man auf Anzeichen betr. Schwarm achtet…

Völkerführung

Meinen Bienen geht es gut …

Heute habe ich meine Bienenvölker kontrolliert … es passt alles. Mein altes Volk ist sehr stark, die neu gekauften brauchen noch ein wenig … Das Volk, bei dem keine Königin vorhanden war, hat sich selber eine nachgezogen. Ich habe zur Sicherheit, falls diese neue Königin (zB am Hochzeitsflug) verloren geht, von meinem stärksten Volk eine ganz frisch bestiftete Brutwabe (dh mit frisch gelegten Eiern) genommen und dem weisellosen Volk eingehängt. Somit hätte dieses Volk, sich ganz leicht (nochmals) eine neue Königin nachziehen können. War aber nicht notwendig. Jetzt hat das Volk übrigens ein paar Bienen mehr – was gut ist, da durch das fehlen der Königin eh weniger Bienen vorhanden waren … Bei den meisten Völkern habe ich einen Honigraum aufsetzen müssen … sie sind fleißig … meine »Praterbienen«!

Völkerführung

Völker-Durchsicht

Gestern war Andreas Straihammer, ein Mitglied meines Imkervereins, bei mir und hat mir bei der Durchsicht der Bienenvölker geholfen. Er ist Berufsimker und kennt sich wirklich gut aus. Um diese Jahreszeit ist es wichtig nachzusehen, ob die unterschiedlichen Waben (Brut-, Pollen-, Futterwaben) an der richtigen Stelle sind und ob die Königin genug Platz zu Eierlegen hat … Bei einem Volk mussten wir feststellen, dass keine Königin vorhanden ist… Mal sehen ob sie sich selber eine nachzüchten…

Völkerführung

Übersiedlung gut überstanden

Die Bienenvölker wurden in die neuen Beuten übersiedelt. Es geht ihnen gut, sie haben den Transport nach Wien gut überstanden. Ein Volk ist leider etwas schwach, das Brutnest kleiner als bei den anderen. Ich habe diesem Volk eine volle Futterwabe (vom letzten Jahr) gegeben, damit es sich vielleicht (aufgrund der besseren Nahrungsversorgung) besser entwickelt … Mal sehen …

Völkerführung

Bio-Bienen im Prater

Gestern war ich bei Berufsimker Stefan Mandl in Schwechat und habe mir Bio-Bienenvölker gekauft. Am besten führt man den Transport abends durch, da fliegen die Bienen nicht mehr und es sind wirklich alle im Stock drinnen. Endlich passt das Wetter und es ist schon wirklich toll, wenn es vor dem Flugloch so richtig „wurdelt“. Heute lasse ich sie in Ruhe, morgen übersiedele ich sie in die neuen Beuten und kontrolliere sie genau. Ich freue mich riesig über den Zuwachs. Heuer möchte ich erstmals selber Bienen züchten. Infos dazu aber dann in Juni…

Völkerführung

Neue Beuten für Praterhonig

Nachdem mein Wiener Honig bei Honigliebhabern so beliebt ist, und ich bereits im Herbst ausverkauft war, will ich 2018 mehr Honig anbieten können … Und so habe ich mir beim Imkereibedarf Schittenhelm in Mistelbach drei Magazin-Beuten bestellt. Gestrichen habe ich sie diesmal grün und wie auch schon letztes Jahr mit einer bienenfreundlichen (geruchsmilden, wasserlöslichen, lösemittelfreien, spielzeug­geeigneten) Holzlasur von Auro. An alle Imker: Kauft die notwendige Ausrüstung bitte beim Fachhändler eures Vertrauens … dann wird es weiterhin gute Beratung geben und auch ihr werdet vielleicht einmal den Satz zu hören bekommen: „Und wenn du Fragen hast, ruf mich einfach an …“

Völkerführung

Starkes Volk

Dem überlebenden Volk geht es gut. Die Bienen haben ihren Reinigungsflug gemacht und tragen reichlich gelben und sehr dunklen Pollen ein. Falls jemand weiß, von welcher Pflanze der dunkle Pollen kommt, bitte um Info … Das Volk hat genug Futter – aber auch nicht zuviel. Wenn zuviel Futter eingelagert ist, hat die Königin nicht genug Platz Eier zu legen und das Volk kann sich nicht entwickeln … es ist also zum Glück in „Balance“. Ich habe eine Futterwabe „angeritzt“ – die Bienen werden nun das Futter in die Nähe ihres Brutnestes umtragen und haben genug Futter greifbar, wenn es in den nächsten Tagen nochmal sehr kalt wird. Update: Dunkler Pollen vermutlich Zweiblättriger Blaustern. Tabelle mit Pollenfarben.

Völkerführung

Winterverlust :-(

Leider hat ein Bienenvolk den Winter nicht überlebt. Zuerst vermutete ich, dass ein Volk das andere „ausgeräubert“ hat und dass sie verhungert sind. Aber bei der gestrigen Durchsicht (es war ja mit 16 °C sehr warm im Wiener Prater, da kann man die Beuten öffnen) konnte ich feststellen, dass genug Futter da gewesen wäre … Nach Rücksprache mit dem Gesundheitswart meines Imkervereins, dürfte es an der Varroa-Milbe gelegen haben. Sehr traurig ist das. Jetzt habe ich nur mehr ein Volk. Ich werde heuer selber Bienen vermehren (Ableger machen), dann habe ich Reservevölker die die Winterverluste ausgleichen können …