Meine fleißigen Bienen fliegen durch den grünen Prater in Wien und sammeln eifrig Honig – das »flüssige Gold«.  Zum Glück gibt es hier im Landschaftsschutzgebiet Weiden, Obstbäume, Kastanien, Akazien (Robinien), Linden,  Dirndlstäucher, uvm. sowie Wiesen, die nur 1x/Jahr gemäht werden … und das schmeckt man im Prater-Honig! Honig meiner Imkerei lasse ich jährlich überprüfen … um das Österreichische Honig-Gütesiegel zu erhalten, denn das gibt meinen Kunden die Sicherheit, einen qualitativ höchstwertigen, regionalen Honig zu bekommen.
Seit 12. Mai 2022 gibt es bei mir zertifizierten Bio-Honig.

Edles Weihnachtsgeschenk, Holzbox
allgemein

Edles Weihnachtsgeschenk

Auch heuer werden wieder einige kurz vor Weihnachten realisieren, dass noch das eine oder andere Geschenk benötigt wird. Hier kann ich für Abhilfe sorgen. Zwei Gläser Wiener Bio-Honig, mit hoch­wertigem Etikett in einer edlen (natur­belassenen) Birkenholz-Geschenkbox mit Brandstempeldruck, sind ein tolles Geschenk für die Liebsten (oder Firmenkunden). Gerade in der kalten Jahreszeit freut man sich über Honig. Für den Tee (der nur mehr trinkwarm sein soll, wenn der Honig hinein kommt), den selbstgebackenen Lebkuchen oder für den Salat … für Honig gibt es unzählig viele Einsatzmöglichkeiten. Bei Interesse an diesem Geschenk bitte einfach ein eMail an peter@praterhonig.eu senden.

Prater-Honig im Falter
Literatur

Prater-Honig im Falter

Im Falter (Wiener Wochenzeitung) Nr. 35/22, in der Rubrik „Wien wo es isst“, von Florian Holzer, wurde ich bzw. Prater-Honig, im Artikel Stadionbad: Es lebe der Sport erwähnt und verlinkt. Holzer, bekannter Gastronomie­kritiker, begibt sich auf die Suche nach kulinarischen Mikrokosmen in Wiener Grätzel. Diesmal ist es das Stadionbad und die umliegenden Gebiete des Grünen Praters. Erwähnt wird unter anderem das Schutzhaus Heustadl­wasser, das letzte seiner Art im Prater sowie das mehr als 140 Jahre alte Gasthaus Mehler, das leider nur noch bis Dezember offen hat, dann wird es abgerissen und ein Hochhaus errichtet. Kulinarische Stadtwanderer finden hier den Falter-Artikel samt Plan als PDF.

Bezirksvorsteher der Leopoldstadt Alexander Nikolai und Prater-Imker Peter Blaha
Bienenpatenschaft

Bezirksvorsteher Nikolai besucht Prater-Honig

Im März wandte ich mich an Bezirksvorsteher Alexander Nikolai, da ich eine Förderung der Mobilitätsagentur für einen eFahrradanhänger, den ich zum Imkern dringend benötigte, nicht in Anspruch nehmen konnte, da ich zu wenig Bienen­völker habe. 50 Völker müsste ich betreuen, was aber in meiner Freizeit (und den vorhandenen Räumlichkeiten) nicht zu schaffen ist. Der Bezirk übernahm die Förderung und somit war die Grundfinanzierung gesichert. Nun besuchte Nikolai meinen Bienenstand um mich persönlich kennen zu lernen und sich auszutauschen. Ein toller Termin und ich erzählte viel über Bienen und die Stadtimkerei. Die Bezirkszeitung hat darüber einen Artikel verfasst.

Prater-Honig 2022
Honig

Bio-Prater-Honig 2022

Der 2022er-Honig ist großteils im Glas. Mitte Juli wurden die letzten Honigwaben entnommen (ein Teil verbleibt in den Bienen­völkern) und es wurde geschleudert. Schnell noch ein paar Völker geteilt und Kunstschwärme erstellt (um eventuelle Winter­verluste ausgleichen zu können), ein paar Königinnen zur Begattung auf die Belegstelle Sulzwiese (im Lainzer-Tiergarten) gebracht und nun bereiten sich die Honigbienenvölker bereits auf den kommenden Winter vor. Es werden von der Königin zB keine Drohneneier mehr gelegt, denn diese benötigt das Volk nicht zum Über­wintern. Bei Interesse an Prater-Honig bitte ein eMail schreiben

Bienen-Eier,Stifte
Wissen

Bienen-Eier bzw. Stifte gefunden

Ich habe heuer zum ersten mal Bienen-Königinnen gezüchtet, ein paar waren auf der Belegstelle im Höllental/NÖ, die anderen auf der Sulzwiese im Lainzer-Tiergarten. Wenn man eine Königin einem Bienenvolk zusetzt, dann macht es Sinn, nach einigen Tagen zu kontrollieren, ob die neue Königin vom Volk angenommen, akzeptiert wurde. Obwohl meine neuen Bienen­königinnen gezeichnet (gelber Punkt am Rücken) sind, konnte ich sie bei einem Volk nicht finden. Das ist aber kein Problem, wenn man gute Augen hat, denn ich konnte Eier (auch Stifte genannt) finden, die die Königin gelegt hat. Somit konnte ich die Kontrolle beenden, alles gut im Volk Nr. 6. 🙂

Biene auf Klette
Tracht

Biene auf Klette

Die Wiese im Prater, wo mein Bienenstand ist, wird zum Glück nur einmal pro Jahr gemäht. Letztes Jahr wurde sie aber leider schon im Juli, vor der Blüte (!) der Blumen gemäht. Anrainer und ich haben mit MitarbeiterInnen der Praterverwaltung gesprochen … und erfreulicher­weise ist die Wiese heuer noch nicht gemäht worden. Die Bienen und andere Insekten freuen sich über das zusätzliche Nahrungsangebot – denn um diese Jahreszeit gibt es in Wien leider nicht mehr sehr viele Nektar­spender. (Felder mit Spätblühern zB Sonnen­blume, Buchweizen, Senf, Phacelia, etc. gibt’s am Land.) So können meine Bienen auch mal bei den Kletten (arctium lappa) naschen. 🙂

Wiener Honigbienen
Wissen

Duft der Bienen

Es ist immer ein faszinierend, wenn man den Bienenstock bei Arbeiten öffnet und die Bienen »herumwuseln«. Es duftet herrlich nach Wachs, Propolis und Honig und das Bienenvollk summt. Bienen kommunizieren ja neben dem Rundtanz und dem Schwänzeltanz vor allem über Düfte miteinander (Pheromone) und entsprechende Duftdrüsen gibt es bei den Bienen sehr viele. Zum Beispiel die Fußabdrucksdrüse, mit der Bienen Blüten markieren, die sie besucht haben … somit wissen andere Bienen, dass hier nicht mehr viel zu holen ist. Der Duft hält allerdings nicht lange an, somit kann, wenn die Pflanze »nachproduziert« hat, wieder Nektar gefunden werden. Sehr schlau!

Wiener Bio Honig
Honig

Wiener Bio-Honig aus dem Prater

Die größte Teil der ersten Honig-Schleuderung des 2022er-Jahrgangs ist bereits im Glas. Natürlich schmeckt der Honig wieder hervorragend und mit den neuen Etiketten sieht das ganze doch sehr hochwertig aus, finde ich. Nachdem ich ja immer 2x pro Jahr schleudere und diese Honige sehr unterschiedlich schmecken, rate ich aber allen Interessierten noch bis Anfang August zu warten … denn dann kann man beide Honige erwerben und vernaschen. Für alle Feinspitze noch zur Info: Der erste Honig ist vom Anfang des Jahres mit Obstblüte und Rosskastanie bis zur Akazienblüte, im zweiten Honig ist dann Sommerlinde, Winterlinde und Götterbaum dabei. 🙂

Bio-Honig Ernte 2022
Honig

Bio-Honig Ernte 2022

Am Samstag habe ich meinen ersten Bio-Honig geerntet. Natürlich schmeckt er wie immer her­vorragend. Das spannende ist, dass es zwischen den Bienenvölkern enorme Unterschiede in Geschmack und Farbe des produzierten Honigs gibt, da sie zu anderen Futterplätzen fliegen. Jetzt muss der Honig noch rasten, damit ich Schaum und Wachsteilchen abschöpfen kann. Als nächstes benötige ich jetzt neue Etiketten, denn Bio-Honig darf nicht als konventioneller Honig vermarktet werden … es muss das Bio-Logo und die Nummer der Kontrollstelle auf dem Etikett sein … Dh, es wird sicher noch 3–4 Wochen dauern, bis man den 2022er Bio-Prater-Honig beziehen kann.

Honig 2019
Honig Wissen

Manuka Honig kaufen?

In einer 2020 durchgeführten Studie der Uni Bratislava & Uni Graz, wurde die antibakteriellen Eigenschaften (betr. der Human­pathogene „Staphylococcus aureus“ und „Pseudo­monas aeruginosa“) von 25 steirischen Honigen im Vergleich zu Manuka-Honig aus Neuseeland und von Bienen eingelagertes Winterfutter untersucht. Die Wirkung wird bei Manuka Honig durch „GOX“ (Glukose-Oxidase) erzielt, bei heimischem Honig ist es „H2O2“ (Wasserstoffperoxid). Das Ergebnis der Studie: „… no differences in GOX contents and accumulated levels of H2O2 were found between honeys and bee-processed syrups.“ Das bedeutet, dass heimischer Honig der Wirkung von Manuka-Honig um nichts nachsteht. Bedenkt man den langen Transportweg von Neuseeland nach Österreich und den enormen Preis­unterschied, dann würde ich regionalen Bio-Honig kaufen …

Bio-Zertifikat-Honig-Wachs
Wissen

Bio-Zertifikat zum Geburtstag!

So, endlich BIO-Imker! Heute habe ich Geburtstag und am Vormittag ist das Bio-Zertifikat meiner Kontrollstelle eingetroffen. Das ist ein sehr schöner Zufall und ein nettes Geburtstags­geschenk. Na gut, ich zahle zwar für die Bio-Kontrolle und Bio-Zertifizierung, aber ich freue mich trotzdem, dass das genau heute passiert ist. Wer mehr über den Unterschied zwischen konventioneller Imkerei und Bio-Imkerei wissen will (und ich hoffe das sind sehr viele!), kann hier nachlesen, ich habe das wichtigste auf einer Seite zusammengefasst. Übrigens, Bio-Zertifikate wirklich aller (weltweiten) Bio-Betriebe kann man unter easy-cert.com nachschlagen …

Rosskastanie im Prater bei Praterhonig
Tracht

Rosskastanie im Prater blüht

Mein Bienenstand im Prater liegt an einer großen Wiese und ist eingebettet von Rosskastanien- und Akazienbäumen. Ein so toller Standplatz für die Bienen! Sie haben Morgensonne und ab Mittag Schatten, dass ist im Hochsommer sehr wichtig, damit es nicht zu heiß wird in den Holzkisten. Ein kleiner Tümpel ist nur wenige Schritte entfernt, wo es ausreichend Wasser gibt für die Aufzucht der Brut. Die Donau und das Heustadlwasser liegen nur etwa 300m entfernt, da gibt es dann noch mehr Wasser, falls benötigt. In den angrenzenden Kleingärten blüht jetzt zB auch die Traubenkirsche, da wimmelt es vor lauter Bienen! Im Prater finden meine Bienen immer etwas!